Die Geschichte des Ottweiler Pils / der Ottweiler Brauerei

  • Juni 1873: Die Ottweiler Brauerei wird durch die Brüder Carl und Heinrich Simon in der Stadt Ottweiler gegründet.
  • 1887 arbeiten bereits 10 Menschen in der Brauerei und 2 Dampfmaschinen werden regisitriert.
  • 1888: Umwandlung in eine Aktiengesellschaft
  • Schon früh ist Diversifikation eine Strategie der Brauerei und so werden bereits vor 1900 auch Essig und Hefe produziert.
  • Ab 1901 trägt die Brauerei den Namen "Ottwiler Brauerei AG vorm. Carl Simon"
  • In dieser Zeit betreibt die Brauerei bereits 6 Gaststätten in der Stadt Ottweiler
  • Um die Jahrhundertwende hat das Bier einen Alkoholgehalt von 13% Vol.
  • 1899/1900: Ausstoß von 21.000 HL Bier
  • Nach dem ersten Weltkrieg erholt sich die Brauerei nur langsam und der Ausstoß fällt auf 5.000 HL
  • 1935: Nach dem Wiederanschlusses des Saargebiets an das Deutsche Reich, werden mehr als 15.000HL Bier gebraut.
  • 1960er Jahre: Eine Expansion wird angestrebt und zusammen mit der Karlsberg Brauerei, die nur 30km entfernt ist, entwickelt sich das Geschäft positiv.
  • 1964: Die Produktion wird auf Bierspezialitäten umgestellt.
  • Schließlich entscheiden sich die Gesellschafter der Ottweiler Brauerei, ihre Anteile an die Karlsberg Brauerei zu verkaufen und die "Ottweiler Brauerei AG vorm. Carl Simon" wird Teil des Karlsberg Verbundes.
     Karlsberg ist eine moderne und nach dem International Food Standard zertifizierte Brauerei in Homburg, die sehr viel Wert auf die Produktqualität und Sicherheit all ihrer Produkte legt.
    Seit dieser Zeit braut die Karlsberg Brauerei im Namen der Ottweiler Brauerei und ist stolz auf die Marke "Ottweiler Bier", die in mehr als 45 Ländern der ganzen Welt verkauft wird.
    1983 wurde aus strategischen Gründen die Bierherstellung nach Homburg verlegt, wo die Karlsberg Brauerei ihren Produktionsbetrieb hat.